Licht und Schatten

Leuchtreklame aus dem Hause Bayer füllt dem Leverkusener Anzeiger heute die Seiten, freilich „nur“ redaktionell: Auf Seite 1 präsentiert der Stadt-Anzeiger einen farbenfrohen Schnappschuss auf Testläufe der neuen Medienfassade am Bayer-Hochhaus. Auf Seite 2 folgt die Schattenseite: Eine andere Bayer-Leuchtreklame dürfe nicht mehr erstrahlen, die Autobahnbehörde „Straßen NRW“ untersage die Beleuchtung eines Schriftzugs an der neuen BayArena, weil es das Unfallrisiko auf der nahegelegenen Autobahn 1 erhöhe. Die Informationsfülle, die Autofahrer im Leverkusener Kreuz verarbeiten müssen, sei schon ohne die Reklame sehr hoch, wird Laurenz Braunisch vom Straßenamt zitiert. Die Korrektur dieser Meldung ist freilich bereits online abrufbar: Die Werbung darf erstrahlen, da sie sehr wohl weit genug von der Autobahn entfernt ist.

Zu investigativen Recherchen animiert hat den Anzeiger der Korruptionsskandal um Prämienzahlungen von Kliniken an Ärzte für Patientenüberweisungen. Ob das wohl auch in Leverkusen so gehandhabt werde, wollte der Anzeiger wissen und hat einfach mal nachgefragt. Die überraschende Antwort der Verantwortlichen von Klinikum Leverkusen und der Katholischen Kranken- und Pflegeeinrichtung: Nein.

Über die 13 Millionen Euro teure Ansiedlung des Bahnbaumaschinenherstellers Deutsche Plasser GmbH in der neuen Bahnstadt Opladen am alten Bahnausbesserungswerk berichten Anzeiger und Rheinische Post.

Ein Bündnis mit den Linken schließt der SPD-Fraktionsvorsitzende Walter Mende laut RP nicht aus: Man werde mit der Partei ebenso Gespräche führen wie mit Grünen, Pro Opladen und Bürgerliste – „Warum auch nicht?“, wird Mende zitiert. Aber auch eine Große Koalition sei nicht ausgeschlossen. Neuer und alter Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat ist Klaus Hupperth, der sich in einer Abstimmung gegen Albrecht Omankowsky durchsetzte, vermeldet die RP – und der Stadt-Anzeiger ergänzt, dass auch Walter Mende in seinem Amt als Vorsitzender der SPD-Fraktion bestätigt wurde.

Die Rheinische Post vermeldet zudem, dass das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium demnächst in einem Denkmal beheimatet sein wird. Und die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule (hier ein Interview aus dem Stadt-Anzeiger aus der Vorwoche) in Rheindorf wurde in Düsseldorf mit einem Preis für Schulentwicklung ausgezeichnet.

Und: große kulturelle Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Das Programm der 30. Leverkusener Jazztage wurde vorgestellt. Mit dabei vom 7. bis 15. November u.a.: Clueso, Al Di Meola und David Knopfler.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Presseschau

Eine Antwort zu “Licht und Schatten

  1. Pingback: Köder für die Grünen? « LevLog.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s