Wiesdorf „für die Zukunft rüsten“

Seit dem 1. November haben die „Luminaden“ in Wiesdorf eine eigene Centermanagerin: Katrin Ecker soll dem „kleinen Einkaufszentrum“ Leben einhauchen, bevor das „große Einkaufszentrum“, die ECE-„Rathaus Galerie“, seine Tore öffnet.


Die Rheinische Post hatte es kürzlich gemeldet: Die Wiesdorfer Luminaden haben seit dem 1. November eine eigene „Centermanagerin“. Katrin Ecker sei vom Veranstaltungsbüro Werner Nolden mit dem Marketing für die rund 50 Geschäfte in dem überdachten Abschnitt zwischen Wiesdorfer Platz und Wöhlerstraße betraut und wolle künftig dafür sorgen, dass „nicht alles bei ECE landet“.

Die Luminaden

Die Luminaden in der Wiesdorfer Fußgängerzone. Bild: san

Bislang war die „Luminaden GbR“ einfaches Mitglied in der City-Werbegemeinschaft, vertreten durch die Sparkasse Leverkusen. Eckers Engagement dürfte nun eine erste „sichtbare“ Maßnahme der im April gegründeten Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) sein, einer Kooperation zwischen der City-Werbegemeinschaft und der Wirtschaftsförderung Leverkusen. Die ISG wurde unter anderem gegründet, um an Fördergelder aus Landestöpfen in sechsstelliger Höhe zu kommen, mit denen der Wiesdorfer Einzelhandel aufgewertet und dem ECE-Einkaufszentrum etwas entgegengesetzt werden solle, wie der Leverkusener Anzeiger in verschiedenen Artikeln ausführlich berichtete. Die Vermutung liegt nahe, dass das Engagement in den Luminaden, selbst von Leerständen nicht verschont, möglicherweise auf Kosten der Einzelhändler geht, deren Interessen künftig nicht durch eine Centermanagerin gebündelt werden. Kocht in Wiesdorf künftig jeder sein eigenes Süppchen?

„Miteinander arbeiten“

Werner Nolden verneint das: „Hier wird miteinander gearbeitet, nicht gegeneinander.“ Er selbst sei seit 28 Jahren Mitglied in der Werbegemeinschaft, auch die Luminaden seien immer schon in diesem Gremium vertreten gewesen. Im vergangenen Sommer habe sein Veranstaltungsbüro von der Luminaden-Eigentümergesellschaft den Auftrag erhalten, das Centermanagement zu übernehmen. Mit Ecker und mit seinen Kontakten wolle er nun dafür sorgen, dass alle an einem Strang ziehen: ECE, City-Werbegemeinschaft und Luminaden. Mit Axel Kaechele, der mit seiner Agentur Taste One das Marketingkonzept für die Rathaus-Galerie konzipiert hat (siehe hier), verbinde ihn eine enge Freundschaft – gute Voraussetzung, um die Marketing-Bemühungen für die Wiesdorfer Innenstadt künftig zu bündeln. Nolden weiß, dass viel Arbeit auf Katrin Ecker und ihn wartet: „Es gibt da viele Dinge, wo man anpacken kann.“

Auch bei der Sparkasse Leverkusen, die die Luminaden weiterhin durch Vertriebsdirektor Harald Adrian in der Werbegemeinschaft vertreten werde, sieht man Eckers Engagement zuversichtlich entgegen: Man wolle sich mit dieser Maßnahme „für die Zukunft rüsten, was immer da auf Leverkusen zukommt“, erklärt ein Sprecher der Sparkasse: „Die Werbegemeinschaft hat ein Interesse daran, die Luminaden aufzupeppen“, es sei im Sinne aller Beteiligten, das in professionelle Hände zu geben. Schließlich würden auch andere Geschäfte von der Attraktivität des Shopping-Standorts Wiesdorf profitieren.

Ecker und Becker

Katrin Ecker selbst freut sich über die Aufgabe: „Die ersten Gespräche mit den Geschäftsleuten haben mir gezeigt, dass da jede Menge Herzblut drinsteckt. Und das möchte ich gerne kanalisieren.“ Seit dem Wochenende sind die Luminaden weihnachtlich geschmückt, die erste Aktion, die ihre Handschrift tragen wird, werde im neuen Jahr zu sehen sein – sobald die Weihnachtsdekoration wieder eingepackt ist.

Die 31-Jährige hat in Köln Betriebswirtschaftslehre studiert und zuletzt als Produktmanagerin für eine Firma in Köln gearbeitet, für Noldens Veranstaltungsbüro ist sie ebenfalls bereits seit einigen Jahren tätig. Verheiratet ist die zweifache Mutter übrigens mit Stabhochspringer Danny Ecker. Für die Positionierung der Luminaden legt sie die Latte freilich nicht zu hoch: „Wir wollen auf keinen Fall gegen ECE antreten“, betont Ecker, im Gegenteil: Sie betrachtet die Rathaus-Galerie „als Bereicherung“ für Wiesdorf. Deshalb freue sie sich auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der ECE-Centermanagerin – nicht nur der Namensähnlichkeit wegen: Demnächst werden dann nämlich Katrin Ecker (Luminaden) und Katrin Becker (ECE) die Wiesdorfer Einkaufswelten aufpeppen.

LevLog-Kommentar
Zu der Einsicht, dass den „Luminaden“ ein professionelles Marketing gut zu Gesicht stünde, konnte man ohne Mühe auch bereits sehr viel früher kommen. Von diesem Standpunkt aus betrachtet darf die Ansiedlung der ECE-„Rathaus Galerie“ nun auch Skeptikern als Auffrischung gelten: Die (sehr bald kommende) Konkurrenz belebt das Geschäft. Wer nun noch ausreichend Optimismus aufbringt, zu glauben, dass es auch auf längere Sicht genügend Kaufkraft im Umfeld geben wird, die nach Wiesdorf gelockt werden kann, der darf auf goldene Zeiten für Wiesdorf als Shopping-Standort hoffen.
Man sollte bei der City-Werbegemeinschaft nun aber nicht der möglichen Versuchung erliegen, all jene Geschäfte, die in Wiesdorf kein Dach über dem Kopf haben, sprichwörtlich im Regen stehen zu lassen. Insbesondere für die Einzelhändler an Haupt- oder Breidenbachstraße ist das Engagement in den Luminaden wohl kaum eine befriedigende Antwort auf die drängende Frage nach ihren Zukunftsaussichten.
Stefan Andres

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bericht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s