Drohende Rentenlücken

Am Wochenende in den Medien: Werner Wenning plaudert aus dem Bayer-Nähkästchen, im Rechtsstreit zwischen Agfa und ehemaligen Mitarbeitern drohe wegen fehlender Zahlungen in die Pensionskasse eine neue Klagewelle und die Leverkusener Grünen klagen über den Zustand der Schlebuscher Altstadt.

Bayer-Chef Werner Wenning hat der Presse ein wenig aus dem Nähkästchen erzähltLeverkusener Anzeiger und Rheinische Post würdigen das jeweils auf ihren Wirtschaftsseiten: Auch große Zukäufe schließe Wenning für die nähere Zukunft nicht mehr aus, für sich persönlich bedauere er, dass er nicht vom Posten des Vorstandsvorsitzenden unmittelbar in den Aufsichtsrat wechseln dürfe.

Eine andere Sorte von Rentenlücken droht auch hier: Eine neue Prozesslawine sieht der Anzeiger in Sachen Agfa heranrollen: Die Pensionskasse stelle sich quer, einstige Agfa-Photo-Mitarbeiter, die nach der Insolvenz vor dem Arbeitsgericht in Erfurt erfolgreich auf Wiedereinstellung geklagt hatten, rückwirkend wieder aufzunehmen. Ungeklärt sei derzeit noch die Frage, wer nun gegen die „Penka“ klagen müsse: Agfa oder die Mitarbeiter selbst.

Kein NRW-Fest wird es 2013 in Leverkusen geben, meldet die RP: Die Stadt müsse eine entsprechende Anfrage aus Düsseldorf wegen einer Eigenbeteiligung in Höhe von 300.000 Euro abschlägig bescheiden.

Die Bayer-Gastronomie übernehme das Bistro-Café in der Sparkassen-Zentrale in Wiesdorf, lesen wir in der RP: Eröffnung des „S-Presso“ sei am kommenden Mittwoch.

Ab hier finden wir die Artikel auch wieder online: Auch die SPD-Ratsfraktion habe sich eine Meinung zu dem Eumuco-Gelände und seiner weiteren Nutzung gebildet – und frage Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn nun in einem Schreiben, „welchen Stellenwert die Sicherung industrieller Arbeitsplätze noch in Leverkusen“ habe, meldet der Anzeiger.

Die Grünen haben sich derweil eine Meinung zum Zustand der Schlebuscher Altstadt gebildet, lesen wir im Anzeiger: Dort würden unter Denkmalschutz stehende Gebäude zunehmend durch Werbetafeln verschandelt.

Peter W. Niesen ist tot. Die RP würdigt das Wirken des Leverkusener Transportunternehmers, der 74 Jahre alt wurde.

Was man aus Zeitungspapier alles machen kann, zeigen Schüler des Landrat-Lucas-Gymnasiums RP und Anzeiger.

Längere Wanderwege zu Laichgebieten können Fische ab sofort in der Dhünn unternehmen, berichten Anzeiger und RP: Der Sensenhammer habe die Wasserrechte für 350.000 Euro zurückgegeben, fortan werde das Wasser am Wehr vorbei geleitet – die Barriere für die Fische sei damit beseitigt. Thomas Esch begrüßt diese Entscheidung in beistehenden Kommentar im Anzeiger.

Kultur:
Die Inszenierung von „Peter Pan“ an der Volksbühne Bergisch Neukirchen würdigen die Kritiker von Anzeiger und RP gleichermaßen ausführlich wie angetan.
Die Ausstellung mit Fotos von Andreas Feininger im Erholungshaus stellt heute auch die RP vor.
Den Kabarettisten Wendelin Haverkamp sah die RP im K1.

Und ganz aktuell noch etwas Politik: Die RP präsentiert online bereits seit 12.20 Uhr erste Ergebnisse vom CDU-Parteitag im Forum: Ursula Monheim wurde offenbar als Vorsitzende wiedergewählt, habe aber mit einem schlechten Ergebnis einen Denkzettel erhalten.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Presseschau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s