Alles aus dem Internet

Der Leverkusener Anzeiger meldet jetzt auch, dass auf Leverkusens Autobahnen die Lichter ausgehen sollen. Der Verkauf von Wasserturm und Magazin in der Bahnstadt Opladen geht in die heiße Phase. Die IG BCE reagiert verhalten auf die geplante Übernahme von DyStar durch Kiri.

In seinem Lokalaufmacher vermeldet der Leverkusener Anzeiger heute, was LevLog-Leser schon seit vorvergangener Woche wissen: Straßen NRW plant mittelfristig, das Licht auf den Autobahnen 1 und 3 rund um Leverkusen abzuschalten. Wir lesen: „Inzwischen beschäftigt man sich auch in der zuständigen Behörde zielgerichtet mit dem Thema, wie eine Nachfrage des ‚Leverkusener Anzeiger’ beim Landesbetrieb ‚Straßen NRW’ ergab.“ Wir gratulieren!

Der gleiche Autor hat uns heute allerdings ein Thema vorgesetzt, das dem LevLog ebenfalls bestens zu Gesicht gestanden hätte: Ralf Krieger stellt TIM-online, das Internet-Angebot der Bezirksregierung Köln, vor, mit dem man online detailliertes kartographisches Material einsehen kann. Krieger erklärt gleich im ersten Satz mit einem Hauch feiner Spöttelei, wozu das gut sein kann: „Aus Versehen statt eines Nutzwaldes ein Landschaftsschutzgebiet kaufen, oder ein Chemie-Lager im Wasserschutzgebiet bauen, das hat es alles schon gegeben.“ In der Tat.

Viele Rückmeldungen nach Beginn des Ausschreibungsverfahrens für das Magazin und den alten Wasserturm in der Bahnstadt Opladen vermeldet die Stadt, lesen wir heute in der Rheinischen Post (hier) und im Anzeiger. Der Verkauf gehe nun in „die heiße Phase“, die Altstadtfunken seien nach wie vor im Rennen um den Turm.

„Man habe auf jeden Fall Zeit gewonnen“, lautet die verhaltene Reaktion der Industriegewerkschaft IG BCE auf die Zusage des indischen Unternehmens Kiri, DyStar zu übernehmen, meldet der Anzeiger. Allerdings habe Kiri bis jetzt noch nicht das Geld für die Übernahme beisammen.

„Enorme Geruchsbelästigung“ bei den Sanierungsarbeiten an der Theodor-Heuss-Realschule in Opladen haben die Grünen auf den Plan gerufen, meldet der Anzeiger: Eine Anfrage an Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn habe dazu geführt, dass zur Abdichtung in dem Gebäude nun das ungefährliche Produkt „Kemperol 2K-Pur“ verwendet werde. Allerdings habe das Gesundheitsamt eine gesundheitliche Gefährdung ausgeschlossen.

Welcher Treffpunkt für Jugendliche in Leverkusen aufgehübscht werden soll, darüber will die Initiative „Youth Meets“ Jugendliche abstimmen lassen, meldet der Anzeiger.

Ivana Vasilj aus Leverkusen-Bürrig, die als „Miss Kroatien“ als schönste Kroatin der Welt gelten darf, vertritt ihr Land auch beim Wettbewerb zur „Miss World“ an diesem Wochenende in Johannesburg, Südafrika. Die 21-Jährige, die im Anzeiger kurz einfach Ivana heißen darf, ist guter Dinge: „Die vergangenen Wochen waren sehr anstrengend, aber ich bin ein Kämpfertyp.“ Artikel mit Foto gibt’s hier.

Kultur:
Das Leipziger Streichquartett besteht mit seiner Darbietung zu Joseph Haydn und seinen Vorgängern auf Einladung der Bayer-Kulturabteilung im Erholungshaus so eben unter den gestrengen Augen des Anzeiger-Kritikers Gerhard Bauer: „Die immer wieder aufblitzenden poetischen Inseln schienen den Musikern eher eine zweite Ordnung zu sein.“ Etwas gelassener urteilt Monika Klein in der RP. Online finden wir leider nichts davon.
Das Bühnenprojekt „We are the world“ an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Rheindorf stellt die RP vor, und das auch online.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Presseschau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s