In Wiesdorf regt sich was

In der Rathaus Galerie tut sich schon etwas. Die City Werbegemeinschaft fordert ein neues Park-Konzept für Wiesdorf. Und die RP bemerkt, dass es im Klinikum keinen HNO-Arzt gibt.

Einen ersten Blick in die ECE-Rathaus Galerie wirft der Leverkusener Anzeiger und kann seinen Lesern verraten: „Bei Kämpgen brennt schon Licht“ – die Filiale des Schuhladens sei als erste schon fast fertig eingerichtet. Dazu gibt es eine neue Aufzählung mit weiteren Läden, die in der Galerie vertreten sein sollen. Zu diesem Zweck möchte ich allerdings die Liste empfehlen, die der User „zarathustra“ bei werkself.de führt: Ständig aktualisiert und gut recherchiert, mit Quellen und Belegen – manchen Journalisten dürfte diese Arbeit in stille Andacht versetzen.

Im Interview mit der Rheinischen Post resümiert Guido Niggemann von der City-Werbegemeinschaft den vierten verkaufsoffenen Sonntag – und fordert, das neue Park-Konzept für Wiesdorf endlich umzusetzen: „Autofahrer sollen besser zu den Parkhäusern geleitet werden, und in den Tiefgaragen sollen die Kunden zu den richtigen Ausgängen gelotst werden.“

In Ermangelung drängenderer Themen hat die RP einen Leserbrief von gestern recherchiert und zum Lokalaufmacher für heute gemacht: Denn am Klinikum Leverkusen gibt es, ups!, keine Fachabteilung für Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen. Im Bedarfsplan des Regierungspräsidenten sei das auch nicht vorgesehen. Henning Adamek, stellvertretender ärztlicher Klinikums-Direktor, erklärt aber, dass Patienten in der Ambulanz „notfallmäßig stabilisiert“ werden können. Ein RP-Leser, dessen Bekannte an den Feiertagen über Ohrenschmerzen klagte, hatte die Nachteile dieser Regelung erfahren müssen und in einem am Montag veröffentlichten Leserbrief geschildert.

Bald sind sie wieder zu dritt: Die Sparkasse Leverkusen hat ab dem 4. Januar mit Markus Grawe wieder ein drittes Vorstandsmitglied, ruft die RP in Erinnerung. Er werde dann zuständig sein für die Bereiche Vertiebsdirektion, Private Banking, Kreditreferat, Verwaltung und Versorgung und den Marktservice.

Zu einem der „Gewinner 2009“ kürt die RP-Wirtschaftsredaktion den Bayer-Vorstandsvorsitzenden Werner Wenningebenso die Kollegen von der WELT.

Und diese Blogeinträge finden wir erst heute: Unter dem Titel „Der geplante Bankrott“ macht sich ein Blogger mit Namen „Hass“, der auch aus seinen ideologischen Präferenzen keinen Hehl macht, Gedanken über den Fall DyStar.
Ein anderer Blogger war zu Besuch in Leverkusen – und fand offenbar manches Vorurteil bestätigt.

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der islamischen Gemeinde in Leverkusen lief auch über die Feiertage: Das Video, in dem Konvertit Bastian auf einen offenkundig gutgelaunten Prediger in Leverkusen trifft, ist gleich mehrmals bei youtube abrufbar, unter anderem hier:

Etwas Kultur gab es auch: Die RP zeigt sich vom Auftritt des in Leverkusen beheimateten Schauspielers Jan-Gregor Kremp im Opladener Scala beeindruckt.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Presseschau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s