Piraten ohne Direktkandidat

Die Piratenpartei wird ohne Direktkandidaten im Wahlkreis 101 Leverkusen/Köln IV antreten müssen: Die Landeswahlleiterin habe die Kandidatur des Kölner Diplom-Informatikers Babak Tubis aufgrund eines Formfehlers abgelehnt, teilte die Leverkusener Piratenpartei am Donnerstagabend mit.

Tubis war am 14. April dieses Jahres in Leverkusen-Rheindorf in Abwesenheit zum Direktkandidaten gewählt worden. Da er zum Zeitpunkt der Wahl in den USA weilte, wohnte er der Wahlveranstaltung nur via Internet-Liveschaltung bei.

Nicht so geil: Babak Tubis darf nicht für die Piraten in Leverkusen und Köln kandidieren. Bild: Screenshot http://www.piratenpartei-leverkusen.de/2013/04/unser-direktkandidat-babak-tubis/

Nicht so geil: Babak Tubis darf nicht für die Piraten in Leverkusen und Köln kandidieren. Screenshot: http://www.piratenpartei-leverkusen.de/2013/04/unser-direktkandidat-babak-tubis/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s